Edelstahlfolien- & Bleche für den industriellen Einsatzzweck

Der Baustoff Stahl

Heutzutage ist Stahl ein hochwertiger, unverzichtbarer Baustoff in der Industrie geworden. Er wird zur Herstellung von Werkzeugen, Automobilen, Maschinen, den Bau von diversen Gebäuden, Brücken, Schienen und vieles mehr benötigt.

 

Blechen und ihre Weiterverarbeitung

Bleche wurden vor 1981 in drei Arten unterteilt. Das Feinblech (dünner als 3,00 mm), dem Mittelblech (3,00 mm bis 4,75 mm) und dem Grobblech (dicker als 3,00 mm).
Seit 1981 wurde die DIN von Mittelblechen geändert. Seit dieser Zeit sind sie nicht mehr genormt und die DIN von Grobblechen wurde von 4,75mm auf 3,00 mm geändert.

Feinbleche sind ein fertig gewalztes (kalt oder warm) Material und werden nach Fertigstellung zu einem Coil (aufgewickeltes Metallband) aufgewickelt. Je nach Stahlsorte können sie unterschiedlich verarbeitet werden.
Beispielsweise: lackiert, kunststoffbeschichtet, verzinkt, verzinnt, verkupfert, vernickelt oder emailliert. Durch seine Materialeigenschaft ist es sehr robust, lässt sich dennoch gut verarbeiten.

 

Blechformate

Kleinformat 1000 mm x 2000 mm
Mittelformat 1250 mm x 2500 mm
Großformat 1500 mm x 3000 mm
Maxiformat 2000 mm x 4000 mm

Aus wirtschaftlichen Gründen enden bei der Herstellung die Abmessungen momentan bei möglichen 4700 mm x 24000mm.

Durch den Prozess der Legierung (in der Regel das Zusammenschmelzen von zwei Metallen) ist es möglich die Qualität des Materials zu verbessern. Bei diesem Vorgang lässt sich beispielsweise die Robustheit oder Wetterbeständigkeit enorm steigern.

 

Edelstahlfolien

Edelstahlfolien geben nicht nur optisch und funktional ein gutes Bild ab, sie lassen sich auch auf verschiedensten Arten einsetzen. Ihre Anwendungen finden sie unter anderen in folgenden Bereichen:
Behälterbau, Bauindustrie, chemischen Industrie, Lebensmittelindustrie, Architekturelemente und zu dekorativen Zwecken wie in Küchen.

 

Die Herstellung von Metallfolien

Je nach Verwendungszweck wird die Metallfolie in einer Dicke von 0,1 mm bis 0,3 mm eingesetzt. Die Folie sollte wegen der Gefahr zu reißen 0,1 mm nicht unterschreiten.
Außerdem darf sie 0,3 mm nicht überschreiten, da speziell bei Edelstahl Verformungen entstehen, welche sich kaum noch beheben lassen!

Das Herstellungsverfahren nennt man Hinterspritzen von Metallfolien. In einem speziellen Spritzgussverfahren wird die Metallfolie geprägt und mit Hilfe eines Haftvermittlers mit einem Kunststoff verbunden. Im Anschluss wird das Ganze in das Spritzgießwerkzeug eingelegt und mittels Kunststoff hinterspritzt und geprägt. Am Ende entsteht ein Kunststoffteil mit Metallüberzug. Falls beim Prägen der überschüssige Kunststoffrand nicht ausgestanzt wurde, wird dieser noch entfernt.